FANDOM


Produktfoto PM neu
Bei diesem Brettspiel für drei bis sechs Teilnehmende kommt es auf das Kombinieren von Hinweisen zur Lösung eines in jeder Spielrunde neuen fiktiven Mordfalls an. Es geht um die  richtige Dreier-Kombination aus 21 Hinweisen. Die Spielenden wollen/müssen den Ort, das Tatwerkzeug und die/den TäterIn durch geschicktes Fragen aufklären.

Das Spiel entstand bereits 1944 in England und kam 1959 erstmals bei Schmidt Spiele auf den deutschsprachigen Markt - unter dem Titel „Wer ist Meisterdetektiv?“ Jedoch erst eine spätere Version der Fa. Parker mit dem Titel Cluedo konnte sich ab den 1980er Jahren in Deutschland verbreiten. Es gab eine Fernsehserie danach. Inzwischen gibt es auch EDV-Versionen. Jetziger Lizennehmer/Spielefirma ist die Fa. Hasbro.

Cluedo (Murder, Clue)

Auf einem Spielplan mit dem Grundriss eines großzügigen Hauses (neun Räume) und dem Flur wandern die Spielfiguren und stellen jeweils eine auf den Raum bezogene Frage, die von den Mitspielern wahrheitsgemäß beantwortet werden muss. In diesem Haus ist ein für das Spiel sonst unwichtiger Dr. Schwarz (in anderen Versionen Graf Eutin) ermordet worden und sechs Mitspieler werden verdächtigt. Täter, Mordwerkzeug und Mordzimmer bleiben verdeckt (Karten). Alle übrigen Karten zum Ort, Tatwerkzeug und Täter werden an die Mitspieler verteilt. Diese können nun durch geschickt kombinierte Fragen immer mehr andere Mitspielende etc. aus dem Kreis der Verdächtigen ausschließen. Damit die anderen nicht zuviele Informationen erhalten, werden die Antworten immer wortlos, durch die verdeckt gezeigte Karte, gegeben.

Wer zuerst die drei Fragen nach Ort, Tatwerkzeug und TäterIn richtig beantworten kann, hat gewonnen.

Wer eine falsche Anklage erhebt, scheidet aber als Detektiv in dieser Runde aus.

Lösungskombinationen

Es existieren sechs Verdächtige, sechs Tatwaffen und neun Räume und somit insgesamt 324 verschiedene Lösungskombinationen. Eine Spielrunde dauert etwa 15 bis 30 Minuten. In einer neueren Version sind es mehr Karten und dementsprechend mehr Lösungskombinationen. 

Spielfiguren
Professor Bloom (violett)
Direktor Grün (grün)
Baronin von Porz (blau-blütig)
Fräulein Ming (auch Scarlett, rot)
Frau Weiß (weiß)
Oberst von Gatow (gelb)
Tatwaffen (Alte Version)
Räume
  • Der Flur zwischen den Räumen bzw. der Keller ist mit keiner Aktion verbunden. Der Keller ermöglicht es, direkt in die vier diagonal gegenüber liegenden Zimmer zu schlüpfen.

Neun mögliche Tatorte (Alte Version) im Haus Neubrunn bzw. später Schloss Eutin (orig. Tudor Hall). Im Keller liegt verdeckt das Kuvert mit den drei Lösungskarten.

Spielregeln

Varianten

Es gibt inzwischen eine Reihe Varianten. Z. B.

Super Cluedo

Hierbei gibt es u. a. mehr Tatorte (darunter Garten und Stallungen), Tatwaffen und Verdächtige. Dadurch ist eine größere Zahl von Lösungskombinationen möglich. Die Anzahl der Mitspieler kann bis auf zehn erhöht worden.

Räume, die anders heißen: Wellnessraum, Schwimmbad, Heimkino, Wohnzimmer, Gästehaus und Observatorium

Warum das Brettspiel Cluedo hier?

Frage: Warum das Brettspiel Cluedo hier auftaucht?

Antw: Nur zu Testzwecken. Wie kann optimal verlinkt werden ? u.ä. Evtl. bald ein separates Wikia.

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.